Diese Website soll vor allem über das Siegel „Kontrolliertes Krematorium“ informieren, seine Glaubwürdigkeit durchsetzen und dauerhaft stabilisieren. Daher sind Menschen zur Aktivität aufgefordert, die faire Kritik an Vorgängen im Bereich der Feuerbestattung haben oder sogar eine konkrete Beschwerde vorzubringen haben. Bitte benutzen Sie dazu diesen Link.


Wer verleiht das Siegel „Kontrolliertes Krematorium“?


Am 20.11.1910 wurde der Verband der Verwaltungen Deutscher Krematorien gegründet. In seiner Tradition steht der „Arbeitskreis kommunaler Krematorien im Deutschen Städtetag (AKK)“. Er verfügt über das Wissen und die Kompetenz im Umgang mit diesem sensiblen Thema. Er sichert einheitliche Standards und fordert die Wahrung ethischer Grundsätze bei der Feuerbestattung ein.

Das Siegel wird kommunal und privat betriebenen Krematorien verliehen, wenn sie sich nach der AKK-Siegelrichtlinie durch eine unabhängige Prüfinstanz prüfen lassen und die Erfüllung der Kriterien nachweisen.



Die deutschen Siegel-Krematorien

Albstadt

Altenburg

Bielefeld
Darmstadt
Dortmund
Düsseldorf
Erfurt

Essen
Flensburg

Freiburg

Gießen

Göttingen

Hamburg Öjendorf

Hamburg Ohlsdorf

Hanau

Heidelberg

Jena

Karlsruhe

Kassel

Koblenz

Köln Die Facultatieve

Leipzig

Minden Feuerbestattung Minden

Nürnberg
Osnabrück

Reutlingen

Saarbrücken Vereinigte Feuerbestattung Saar

Stade Feuerbestattungen Stade

Völklingen Vereinigte Feuerbestattung Saar

Tuttlingen

Villingen-Schwenningen

Waltrop Atrium-Park



Aktuelles


Neues Siegel-Krematorium

Mit erfolgreich verlaufener Prüfung durch den Siegel-Bevollmächtigen des AKK, Herrn Dipl.-Ing. Ullrich Richter, konnte dem Krematorium Köln das Siegel „Kontrolliertes Krematorium“ verliehen und die Siegelurkunde überreicht werden.

 

Die Stadt Köln übertrug den Betrieb ihres Krematoriums 2019 auf die „Facultatieve Deutschland”. Das Unternehmen gehört zur „Facultatieve Groep aus Den Haag. Die Gruppe ist ein im Jahr 1874 gegründetes Unternehmen, zu dessen Kerngeschäft Dienstleistungen und Technik im Bereich Bestattung umfasst.

 

Wir gratulieren dem Geschäftsführer, Herrn Stefan van Dorsser, und wünschen ihm für seine weitere, gesellschaftlich bedeutende Arbeit für Ethik und Umweltschutz bei der Feuerbestattung viel Erfolg.

Niederländisches Bestattungsunternehmen baut Krematorium auf deutschem Boden

Das Bestattungsunternehmen „Respectrum“ setzt eine 9-jährige Planung bis Ende 2021 in die Tat um.

Amsterdam schiebt islamischem Friedhof einen Riegel vor

Die Amsterdamer Stadtverwaltung lehnte den Antrag ab, weil der Friedhof für jeden zugänglich sein sollte, der für die Ewigkeit begraben werden möchte.

Neues deutsches Krematorium an der niederländischen Grenze
In der Stadt Rhede im Münsterland wurde das Verfahren zum Bau eines Krematoriums in Gang gesetzt.

Wie umgehen mit dem digitalen Erbe?

Filme sollen auf dieses Thema aufmerksam machen.

 

Sie skizzieren einige der Dilemmata rund um Fotos auf dem Handy einer verstorbenen Person, online gespeicherte Fotos oder Dokumente, E-Mails oder die Frage, was mit Accounts in sozialen Medien nach dem Tod geschehen soll.

 

Erweiterung des Bestattungsrechts in den Niederlanden: Resomation künftig erlaubt.

Einäschern oder auflösen? Die Zukunft wird es zeigen.

Der Friedhof der Zukunft

Niederländische Nationale Friedhofsorganisation wollte erfahren, wie der Friedhof für Besucher wieder bedeutungsvoll werden kann.

Verwaltung und Menschenwürde

Berücksichtigen die Verwaltungsprozesse der Krematorien mögliche Gefühle von Angehörigen kremierter Verstorbener?

Ausstellung im Museum für Sepulkralkultur, Kassel

17. Oktober 2020 bis 28. Februar 2021

Auslaufmodell Krematorium?

Das erste Mal wurde ein Verstorbener in einem „lebenden Sarg“ der Natur übergeben.

Aufsehen erregender Fund in Israel

9000 Jahre alte Kremationsstelle entdeckt

Als Moslem oder Toaster ewig leben?

Designkonzept-Ausstellung zum Thema „Wer will ewig leben?“ im Museum Cube in Kerkrade

Islam in den Niederlanden

Arnheim will muslimische Bestattung mit ewigem Bestattungsrecht möglich machen.

„Näher am Tod“

Die niederländische Autorin und Zukunftsforscherin Jeanneke Scholtens zum Nachdenken über unsere Bestattungskultur angesichts der Corona-Krise.

Material für die Öffentlichkeitsarbeit der Siegel-Krematorien

Die Seite „Für die Öffentlichkeitsarbeit” ist den Siegel-Krematorien vorbehalten. Sie benötigen einen über das Kontaktformular anzufordernden Zugangsschlüssel.

Kompostierung Verstorbener ab 2021 in den USA möglich

Ein Unternehmen names „Recompose” als Vorreiter

Strahlungsrisiko für Bestatter und Krematoriumspersonal gering

Aktuelle Studie des Niederländischen Nationalen Instituts für Volksgesundheit und Umwelt (RIVM)

Mehrheit der Niederländer für Sterbehilfe
Neue Forschungsergebnisse des niederländischen zentralen Statistik-Büros

Bericht des Bestattungs-Fachmagazins „Uitvaart“

Neben Köln die zweite nordrhein-westfälische Stadt, die über QR-Code abrufbare Text- und Bildinformationen über Verstorbene erlaubt (WDR-Bericht)

Die Zukunft der Kölner Friedhöfe

Mit diesem Thema beschäftigten sich Experten in Köln eine Woche lang. Interview des Domradio.de mit dem Kölner Stadtdechanten Msgr. Robert Kleine.

Zwei Drittel der Niederländer entscheiden sich für eine Einäscherung
22/08/2019

Bericht des Bestattungs-Fachmagazins „Uitvaart“


In den Niederlanden stieg der Prozentsatz der Einäscherungen in den ersten beiden Quartalen 2019 auf 66,91%. Dies geht aus vorläufigen Zahlen des Central Bureau of Statistics (CBS) hervor, die der National Association of Crematoria (LVC) auf seiner Website verwaltet. Vor zwanzig Jahren betrug die niederländische Einäscherungsrate 48,10% und ist seitdem stetig gestiegen.

Die erste Einäscherung in den Niederlanden fand 1914 statt.

AKTUELL
Der Teil-Lockdown zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie hat dazu geführt, dass auch dieses Museum bis auf weiteres schließen musste (Ausstellungen siehe Blog).

Ein Design-Porträt lässt die Erinnerung lebendig bleiben und schafft zugleich die für die Trauerarbeit wichtige, notwendige Distanz zu einem bestimmten Zeitpunkt.

(Weitere Informationen im Blog)

Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Informationen zur Mitgliedschaft

Siegel-Krematorien sind am Außenschild erkennbar

Hochwertiges Außenschild im Format 32 cm x 45 cm. Hergestellt auf transparenter Acrylglasplatte, 8 mm stark, weiß hinterdruckt, mit vier Bohrungen in den Ecken und Befestigungsset