Sie suchen vertrauenswürdige Krematorien?

Sie gehören zu den vorsorgenden Menschen, die sich über ihr Ableben und alles, was damit zusammenhängt, Gedanken machen. Vielleicht gehören Sie auch zum Kreis der Hinterbliebenen, die darauf vertrauen, dass der oder die Verstorbene auf seinem letzten Weg in die Obhut vertrauenswürdiger Personen übergeben wird.


Im Jahr 2008 wurde hierfür das Siegel „Kontrolliertes Krematorium“ ins Leben gerufen. Es garantiert die Integrität aller Personen,
die am Prozess der Einäscherung beteiligt sind, sowie die Erfüllung höchster Anforderungen an den Umweltschutz.

Am 20.11.1910 wurde der Verband der Verwaltungen Deutscher Krematorien gegründet. In seiner Tradition steht der „Arbeitskreis kommunaler Krematorien im Deutschen Städtetag (AKK)“. Er verfügt über das Wissen und die Kompetenz im Umgang mit diesem sensiblen Thema. Er sichert einheitliche Standards und fordert die Wahrung ethischer und moralischer Grundsätze bei der Feuerbestattung ein. Damit Hinterbliebene und Bestattungsunternehmen auf diese Zusicherung vertrauen können, gibt es das Gütesiegel „Kontrolliertes Krematorium“, das Krematorien verliehen wird, die sich nach der strengen Siegelrichtlinie dieser Institution prüfen lassen.

 

Was garantiert das Siegel „Kontrolliertes Krematorium?“

Das Siegel wird Krematorien, wenn sie die AKK-Siegelrichtlinie schriftlich anerkannt haben und ihre Erfüllung durch eine neutrale Prüfinstanz im Kontroll-Turnus von drei Jahren nachgewiesen wird. 

 

Das Siegel signalisiert die Vertrauenswürdigkeit aller Personen, die am Prozess der Einäscherung beteiligt sind, sowie die Erfüllung höchster Anforderungen an den Umweltschutz.

Die Würde des Menschen, auch hinsichtlich der Gefühle von Hinterbliebenen, und den Schutz unserer Umwelt hat das Personal eines kontrollierten Krematoriums als unumstößliche Werte verinnerlicht.


Diese 24 Krematorien führen das Siegel bereits


Wie beantragt ein Krematorium das Siegel?

1. Prüfinstanz beauftragen

Akkreditierte Prüf-Institutionen bzw. Sachverständige für Umweltanalytik müssen die Kriterien der Siegelrichtlinie u. a. anhand von entsprechenden Nachweisen abprüfen und einen Prüfbericht anfertigen.


Mit Prüfbericht Antrag stellen

Mit dem Prüfbericht beantragt das Krematorium die Verleihung des Siegels beim Vorstand des AKK.

Bei Nachweis der Erfüllung aller Kriterien der Siegel-Richtlinie erteilt der Vorstand des AKK Freigabe an die Inhaberin der Markenrechte, mit der ein Lizenzvertrag abzuschließen ist.


Lizenzvertrag für Siegel abschließen

Die Markeninhaberin besitzt die Rechte an der Marke „Kontrolliertes Krematorium“. Sie ist befugt, den vom AKK genehmigten Lizenzvertrag mit dem Antrag stellenden Krematorium abzuschließen.


Lizenz erhalten

Nach Abschluss des Lizenzvertrages erhält das Antrag stellende Krematorium die vom AKK-Vorstand unterschriebene Siegelurkunde und die Siegeldaten zur vertragsgemäßen Verwendung.
 
Die Siegelurkunde wird alle drei Jahre neu ausgefertigt. Die zur Unterzeichnung Berechtigten sind ein  Vorstandsmitglied des Arbeitskreises kommunaler Friedhofsverwalter im Deutschen Städtetag (AKF) und ein Vorstandsmitglied des Arbeitskreises kommunaler Krematorien im Deutschen Städtetag (AKK).