Wer verleiht das Siegel „Kontrolliertes Krematorium“?


Am 20.11.1910 wurde der Verband der Verwaltungen Deutscher Krematorien gegründet. In seiner Tradition steht der „Arbeitskreis kommunaler Krematorien im Deutschen Städtetag (AKK)“. Er verfügt über das Wissen und die Kompetenz im Umgang mit diesem sensiblen Thema. Er sichert einheitliche Standards und fordert die Wahrung ethischer Grundsätze bei der Feuerbestattung ein.

Das Siegel wird kommunal und privat betriebenen Krematorien verliehen, wenn sie sich nach der AKK-Siegelrichtlinie durch eine unabhängige Prüfinstanz prüfen lassen und die Erfüllung der Kriterien nachweisen.



Aktuelles

Firmen/Institutionen




Kompostierung Verstorbener ab 2021 in den USA möglich

Ein Unternehmen names „Recompose” als Vorreiter


Strahlungsrisiko für Bestatter und Krematoriumspersonal gering

Aktuelle Studie des Niederländischen Nationalen Instituts für Volksgesundheit und Umwelt (RIVM)


Mehrheit der Niederländer für Sterbehilfe
Neue Forschungsergebnisse des niederländischen zentralen Statistik-Büros

Bericht des Bestattungs-Fachmagazins „Uitvaart“


LAMENTO – Trauer und Tränen

Aktuelle Ausstellung im Museum für Sepulkralkultur


AKK wählt Andrew McCulloch zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden

Vorgänger Dipl.-Ing. Ullrich Richter jetzt AKK-Siegelbevollmächtigter


Neben Köln die zweite nordrhein-westfälische Stadt, die über QR-Code abrufbare Text- und Bildinformationen über Verstorbene erlaubt (WDR-Bericht)


Die Zukunft der Kölner Friedhöfe

Mit diesem Thema beschäftigten sich Experten in Köln eine Woche lang. Interview des Domradio.de mit dem Kölner Stadtdechanten Msgr. Robert Kleine.



Zwei Drittel der Niederländer entscheiden sich für eine Einäscherung
22/08/2019

Bericht des Bestattungs-Fachmagazins „Uitvaart“


In den Niederlanden stieg der Prozentsatz der Einäscherungen in den ersten beiden Quartalen 2019 auf 66,91%. Dies geht aus vorläufigen Zahlen des Central Bureau of Statistics (CBS) hervor, die der National Association of Crematoria (LVC) auf seiner Website verwaltet. Vor zwanzig Jahren betrug die niederländische Einäscherungsrate 48,10% und ist seitdem stetig gestiegen.

Die erste Einäscherung in den Niederlanden fand 1914 statt.


Ärzte müssen nach der Leichenschau warnen

Die niederländische BGNU fordert: Bei Verstrahlung oder Ansteckungsgefahr sollen Ärzte von der Schweigepflicht befreit werden.

Bericht des Bestattungs-Fachmagazins „Uitvaart“



Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.

Informationen zur Mitgliedschaft