Die Kolumbarienkirche in Osnabrück

Die Gottesdienstbesucher der katholischen Kirche „Heilige Familie“ sind von runden Wänden umgeben, in denen Urnen mit der Asche Verstorbener aufbewahrt werden. Durch die Anordnung der Urnenwände um den Feierraum herum symbolisiert die Architektur der Kirche augenfällig den mittelalterlichen Text „In mitten unsers lebens zeyt“ aus dem Reichenauer Tonar von 1080. „Mitten im Leben vom Tod umfangen“ gemahnt an die Vergänglichkeit allen Lebens.

Wegen der schwindenden Zahl von Gläubigen dachte man daran, entschied sich das Bistum Osnabrück für eine erweiterte Nutzung der Kirche als Kolumbariumskirche. Der Begriff „Kolumbarium“ war bei den Römern ein „Taubenschlag“. Beim Betrachten der Grabkammern des antiken Rom kann man diesen Vergleich nachvollziehen. Die metallisch wirkenden Verschlussplatten der unregelmäßig eingelassenen Urnenfächer vermitteln ein lebendiges Bild in einem beleuchtungsabhängigen Farbspiel.




Fotos: U. Richter