„Alles für Sophie“

Ⓒ Marleen Hoftijzer

„...inmitten eines Blumenfeldes will ich dich begraben.“

Die niederländische Fotografin und Filmemacherin Marleen Hoftijzer aus Breda hat sich auf Momentaufnahmen aus den privatesten Lebensbereichen spezialisiert. Ihr ist es wichtig zu zeigen, dass es Menschen gibt, die keine Angst davor haben, ihre Gefühle und daraus folgende Entscheidungen preiszugeben.

Hier zeigen wir Aufnahmen aus dem Film „Alles für Sophie“, mit den Marleen Hoftijzer den langsamen Prozess des Hinscheidens der dementen Frau und die Planungen ihres Ehemannes zur Errichtung einer Gedenkstätte im eigenen Garten dokumentiert. Wir danken der Fotografin und dem trauernden Andri für die Erlaubnis zur Veröffentlichung von Geschichte und Bildern.

 

Andri weiß, dass seine Frau Sophie nicht mehr lang leben wird. Er wird seine Erinnerung an ihre gute Ehe dadurch wach halten, dass er ihren Leichnam in ihrem gemeinsamen Garten begraben wird. Selbst den Bau einer Kapelle hat er geplant. Neben der täglichen liebevollen Pflege und Fürsorge arbeitet er auch ständig an seinen Überlegungen für die Errichtung der außergewöhnlichen Gedenkstätte im Garten.

 

Marleen Hoftijzer

 

„Während meines Studiums an der Kunstakademie in Breda entdeckte ich, dass ich ich mich stark von der Sozialfotografie angezogen fühlte. Bei meinem Aufträgen versuche ich, mich so weit wie möglich in die jeweilige Situation meiner Auftraggeber einzufühlen, um authentische Bilder zu erschaffen. Oftmals bleibt es nicht bei einer einmaligen Fotosession und es entstehen ganz besondere Beziehungen.“



Bestattung im Garten?

In den Niederlanden ist eine Bestattung auf privaten Flächen dann möglich, wenn der Gemeinde- oder Stadtrat den Platz offiziell zum Friedhof ernennt. Dabei ist darauf zu achten, ob dies aus Sicht der Raumordnung zulässig ist. Ist dies der Fall, kann ein Antrag zum Beispiel nicht einfach deshalb abgelehnt werden, weil ausreichend Platz auf dem kommunalen Friedhof vorhanden ist.